Katharina Tank | 07.11.2017 | Lesezeit: 3 Minuten

„Nur schlechte Nachrichten sind gute Nachrichten“ lautet ein alter Pressegrundsatz. Dementsprechend bekommen Verbrecher und Gewalttäter hierzulande in der Regel viel – vor allem mediale – Aufmerksamkeit. Doch wer kümmert sich um die Opfer? Sie fühlen sich nach dem belastenden Erlebnis häufig allein gelassen. „Eigentlich müsste es genau umgekehrt sein“, ist Frank Jung, Mitinhaber von Diemar Jung Zapfe, überzeugt: „Die Opfer haben oft unter schwerwiegenden Folgen und Traumata zu leiden und benötigen deshalb ganz dringend Hilfe und Beistand“. Doch institutionalisierte Hilfe gibt es bis heute nicht.

Um dieses Vakuum zu füllen, wurde bereits 1976 der WEISSE RING – Gemeinnütziger Verein zur Unterstützung von Kriminalitätsopfern und zur Verhütung von Straftaten e. V. gegründet, unter anderem vom „Aktenzeichen XY … ungelöst“-Fernsehjournalisten Eduard Zimmermann. Die größte deutsche Opferhilfsorganisation finanziert sich ausschließlich über Spenden, Mitgliedsbeiträge oder Nachlässe und kommt gänzlich ohne staatliche Zuschüsse aus. Thüringenweit leistet der WEISSE RING in 500 bis 600 Fällen pro Jahr Hilfe. Eine unschätzbare Arbeit, die größtenteils ehrenamtlich geleistet wird – und die definitiv mehr Aufmerksamkeit verdient, als sie bekommt.

Wer, wenn nicht eine Agentur für Marketingkommunikation wie Diemar Jung Zapfe, wäre in der Lage, hier wirksam zu unterstützen? „Unsere Gesellschaft lebt von bürgerschaftlichem Engagement. Klar, dass auch wir als erfolgreiche Agentur uns für eine gute Sache einsetzen wollen. Die Arbeit des WEISSEN RINGS füllt eine wichtige Lücke – und wir freuen uns, sie mit unserer Leistung unterstützen zu können“, umreißt Frank Jung die Gründe, warum die Agenturgruppe sich ehrenamtlich für die Hilfsorganisation engagiert.

Ein Beitrag, der kaum zu übersehen ist: für das Landesbüro Thüringen des WEISSEN RINGS hat Diemar Jung Zapfe eine EVAG-Straßenbahn gestaltet, die ab Oktober 2017 ein Jahr lang übers Erfurter Straßenbahnschienennetz rollen wird. Das prägnant-reduzierte Design im klaren Blau-Weiß des Vereins lenkt die Aufmerksamkeit auf die gezielt platzierten Zentralbotschaften – und bildet eine hervorragende Bühne für ein prominentes Testimonial: als Kampagnen-Gesicht konnte Diemar Jung Zapfe nämlich den MDR Thüringen Journal-Moderator Steffen Quasebarth gewinnen. Was ihn zum idealen Testimonial macht? Dazu Frank Jung: „Als Nachrichtensprecher ist Quasebarth nicht nur thüringenweit bekannt. Dass er sich neben seiner Moderatorentätigkeit als Trainer für gewaltfreie Kommunikation stark macht, verleiht seinem Einsatz für den WEISSEN RING besondere Glaubwürdigkeit.“

Kommunikation für öffentliche Akteure muss höchste Ansprüche an Glaubwürdigkeit erfüllen.
 Dann schafft sie die gewünschte gesellschaftliche Legitimation, die in der Gesamtbilanz eine höhere Wertschöpfung erzielt.

Sie möchten mit Ihrer Organisation gesellschaftlich etwas bewegen? Wenden Sie sich an unser Competence Center Public – ein Team hochkarätiger Kommunikations-Spezialisten mit viel Erfahrung in der Arbeit für öffentliche Auftraggeber.

Ihr Ansprechpartner:
Frank Jung
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schlagwörter: